PUNKT UND KREIS zum Hören

Seit März 2017 erscheinen mit jeder Ausgabe der Zeitschrift PUNKT UND KREIS zusätzlich zwei Beiträge in einer Hör-Fassung.
Als Hör-Beitrag bereitgestellt werden jeweils ein Artikel in Einfacher Sprache sowie ein Fachbeitrag in Alltagsprache oder in Schwerer Sprache.
Die Redaktion will dadurch ihren LeserInnen mit Assistenzbedarf den Zugang zu Texten und Informationen erleichtern.
Eingelesen werden die Texte von Michael Mentzel von daruf.Tonstudio in Borchen bei Paderborn.
Ermöglicht werden die Hör-Beiträge durch die Unterstützung der Stiftung Lauenstein.

Hör-Beitrag: Ich würde ihm mehr zutrauen!

"Manche Gesichtspunkte, die Eltern haben, haben wir als Geschwister gar nicht. Wir haben eine andere Sicht auf die Dinge." Foto: Privat | Geschwister Schabbon

Ein Hör-Beitrag in Alltagssprache aus PUNKT UND KREIS Ostern 2018. Die Gespräche mit Geschwistern führte Ingeborg Woitsch.

In vielen Fällen übernehmen, nach der Begleitung durch die Eltern, Geschwister die rechtliche Betreuung ihrer Schwester oder ihres Bruders mit Assistenzbedarf. Aus einer lebenslangen Vertrautheit wird ein rechtliches Verantwortungsverhältnis. Geschwister haben ihre eigene Sicht. Mit welchen Fragen und He-rausforderungen sie in ihrer neuen Rolle konfrontiert werden, zeigen drei Porträts. 

PUK_51_Hoerbeitrag_Ich_wu__rde_ihm_mehr_zutrauen.mp3
Zurück
Zurück zum Seitenanfang