Frühförderung

Frühförderung und ambulante Heilpädagogik fördert Kinder mit Entwicklungsverzögerungen, mit Auffälligkeiten in der Sensorik, Motorik und Sprache, damit sie ein selbstbestimmtes Leben führen können.

Die Förderung umfasst ambulante Heilpädagogikleistungen und Leistungen der Frühförderung, die Kinder ab ihrer Geburt bis zu ihrem Schuleintritt erhalten können. Durch zusätzliche Angebote wie Heileurythmie heben sich die Angebote im Anthropoi Bundesverband vom klassischen medizinisch-therapeutischen und (heil-)pädagogischen interdisziplinären Leistungsangebot ab.
Als Orientierungsmaßstab für die Förderung dienen die Fähigkeiten des Kindes und seine Teilhabemöglichkeiten. Alle Kinder haben die Fähigkeit, sich mit ihrer Umgebung und ihnen vertrauten Menschen zu verbinden. Kleine Kinder schulen ihre Sinne, indem sie alles in ihrem Umfeld nachahmen. Diese Lernprozesse unterstützen die FrühförderInnen in ihrer Arbeit mit den Kindern. Dabei wird auch das Beziehungsumfeld der Frühförderkinder eng miteinbezogen. Die Arbeit mit den Kindern und ihren Eltern findet verstärkt im Alltag statt. Hier finden die Sinnesschulung und die Lernprozesse des Kindes ihren Raum.

Zusammenarbeit

Eine gute Vernetzung mit medizinischen und pädagogischen Einrichtungen und Behörden bildet die Grundlage für ein erfolgreiches ganzheitliches Leistungsangebot. Neben diesem lokalen Austausch kommen MitarbeiterInnen der Einrichtungen und Dienste der anthroposophischen Frühförderung und ambulanten Heilpädagogik einmal jährlich zu einem Fachbereichstreffen zusammen, das der gemeinsamen Fortbildung dient.

Zurück zum Seitenanfang