Hermann Jülich Werkgemeinschaft e.V.


Die Hermann Jülich Werkgemeinschaft e.V. ist eine sozialtherapeutische Einrichtung; 1977 gegründet als Lebens-und Arbeitsort für Menschen mit Assistenzbedarf.
Das anthroposophische Menschenbild spiegelt sich in der Achtsamkeit und der Wertschätzung für jeden Einzelnen.
Das Motto "In Gegensätzen miteinander – Beziehung im Sozialen pflegen" lebt in der Gemeinschaft.
Heute gibt es drei LebensOrte in Schleswig-Holstein: Hamfelde, Köthel und Ahrensburg-Wulfsdorf.
Hier betreibt die Hermann Jülich Werkgemeinschaft unterschiedliche Werkstätten als anerkannte Werkstatt für Menschen mit Behinderung, kurz: WfbM. Es gibt vielfältige Arbeitsbereiche sowie integrierte Berufsbildungsbereiche.
Es werden Eigenprodukte hergestellt, z.B. gewebte Taschen in der Textilwerkstatt oder Gartenmöbel in der Holzwerkstatt. Alle Betreuten finden ihren Beruf und üben diesen mit großem Engagement und sehr viel Freude aus.
Die Ahrensburger Werkstätten der Hermann Jülich Werkgemeinschaft überdachen zwei Tagesförderstätten, das Inklusions-Café "Robben Café", die Textilwerkstatt sowie die Garten- und Pferdewerkstatt.
Am Platz Ahrensburg-Wulfsdorf leben Menschen mit Assistenzbedarf in selbst angemieteten Wohnungen, die ambulant durch den Betreuungs- und Pflegedienst "Die Robben Wulfsdorf" (Die Robben Wulfsdorf gGmbH, kurz DRW) betreut werden.
Die Hermann Jülich Werkgemeinschaft ist Gesellschafter des ambulanten Betreuungs- und Pflegedienstes DRW.
Durch die Einbindung in die Dorfgemeinschaften und der Teilnahme am Chor und im Sportverein, der Gestaltung inklusiver Stammtische und Schaffung gemeinsamer Zusammenkünfte sowie durch öffentliche Feiern und Veranstaltungen sind die Menschen bereits jetzt in das gesellschaftliche Umfeld eingebunden. Im Robben Café wird seit 2014 lebendige und aktivierende Inklusion gelebt.

Mehr über diesen Projektparner erfahren Sie unter https://www.werkgemeinschaften.de/ oder im folgenden Dokument:


Zurück zum Seitenanfang