Aktuelles

Auf direktem Weg zum Waldorflehrer - Studieninformationstag am Waldorf-Campus in Mannheim Wohlgelegen

Die Alanus Hochschule - Studienzentrum Mannheim informiert am Samstag, 17. März 2018 von 14:00 Uhr bis 17:30 gemeinsam mit der Akademie für Waldorfpädagogik über ihre Studienprogramme der Waldorfpädagogik und Heilpädagogik.
Die Veranstaltung beginnt mit einem Vortrag zum Berufsbild des Waldorflehrers und des Heilpädagogen. Anschließend können die Räumlichkeiten der Hochschule bei einer Führung besichtigt werden, um 15:45 finden Beratungen zu allen Studiengängen und Weiterbildungen statt. Parallel können sich Interessierte in einem offenen Markt [...]
Die Veranstaltung beginnt mit einem Vortrag zum Berufsbild des Waldorflehrers und des Heilpädagogen. Anschließend können die Räumlichkeiten der Hochschule bei einer Führung besichtigt werden, um 15:45 finden Beratungen zu allen Studiengängen und Weiterbildungen statt. Parallel können sich Interessierte in einem offenen Markt über die Wahlfächer oder den Studienschwerpunkt Inklusive Pädagogik informieren. Mitarbeiter und Studierende beraten während der gesamten Veranstaltung zu Fragen rund um das Studium.

Es gibt unterschiedliche Wege zum Beruf des Waldorflehrers.
Junge Interessierte benötigen ein Abitur, eine Fachhochschulreife oder einen vergleichbaren Abschluss, um sich in den Bachelor-Studiengang Waldorfpädagogik einzuschreiben. Nach erfolgreichem Abschluss können sie als Waldorfpädagoge arbeiten oder ein Masterstudium anschließen und die Qualifikation zum Waldorfklassenlehrer erwerben.
Interessenten mit einem ersten pädagogischen Hochschulabschluss können direkt in den zweijährigen Master-Studiengang einsteigen.

Der Klassenlehrer an Waldorfschulen unterscheidet sich von einem klassischen Grundschullehrer: Er führt seine Klasse durch die ersten acht Schuljahre und unterrichtet sie dabei in allen Hauptfächern. "Diese vielseitige Aufgabe erfordert auch vielseitige Kompetenzen" betont Dirk Wollenhaupt, Professor für am Studienzentrum Mannheim der Alanus Hochschule. "Die Studiengänge sind sowohl durch wissenschaftliche und didaktisch-methodische Inhalte geprägt als auch durch Themen der künstlerischen und sozialen Persönlichkeitsbildung", erklärt Wollenhaupt.

Oberstufenlehrer benötigen ein abgeschlossenes Hochschulstudium mit fachlicher Nähe zum angestrebten Unterrichtsfach und können die pädagogischen Fähigkeiten durch ein berufsbegleitendes Master-Studium am Standort Alfter der Alanus Hochschule oder durch eine einjährige waldorfpädagogische Weiterbildung an der ebenfalls in Mannheim ansässigen Akademie für Waldorfpädagogik erwerben. Waldorfschulen sind heute fester Bestandteil der deutschen Bildungslandschaft. Die Klassen sind oft groß und die Wartelisten lang, umso dringender ist der Bedarf an gut ausgebildeten Lehrern, die neben intellektuellem Wissen auch didaktische Fähigkeiten und vor allem Empathie mit in den Beruf einbringen.

Weitere Informationen zum Studieninformationstag und dem Studienangebot unter www.alanus.edu/institut-waldorf.

Zurück
Zurück zum Seitenanfang