… ist Sache von Anthropoi Bundesverband

Grenzverletzungen und Gewalt kommen vor, wo Menschen miteinander leben und arbeiten.
Menschen mit Assistenzbedarf* müssen leider besonders oft Gewalt erleben.
Anthropoi Bundesverband und Anthropoi Selbsthilfe wollen Grenzverletzungen und Gewalt in den Einrichtungen des anthroposophischen Sozialwesens** weitestgehend verhindern.
Zur Prävention von Gewalt hat Anthropoi Bundesverband drei Fachstellen für Gewaltprävention eingerichtet.

*Darunter Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit einer gestigen, mehrfachen oder psychischen Behinderung oder Kinder und Jugendliche mit einem Förderbedarf Lernen oder emotional-soziale Entwicklung.

** Dazu zählen wir alle Mitgliedseinrichtungen des Bundesverbandes, auch alle Formen von inklusiven oder Förderschulen.

Ziele und Aufgaben der Präventionsarbeit

Damit Grenzverletzungen und Gewalt vorgebeugt und begegnet werden kann, ist es Ziel, verbindliche und einheitliche Standards in allen Mitgliedseinrichtungen zu etablieren. Hierzu zählen u.a. die Einrichtung von Vertrauensstellen, die Entwicklung eines Schutzkonzeptes, die kontinuierliche Fort- und Weiterbildung der MitarbeiterInnen und der Menschen mit Assistenzbedarf.

Die Fachstellen für Gewaltprävention haben die Aufgaben:

  • die Präventionsarbeit verbandsweit weiterzuentwickeln
  • die Mitgliedseinrichtungen zu unterstützen und zu beraten
  • Meldungen entgegenzunehmen und zu bearbeiten.
Zurück zum Seitenanfang