Eigenes Geld – eigenes Konto

Seit März 2017 erscheinen mit jeder Ausgabe der Zeitschrift PUNKT UND KREIS zusätzlich zwei Beiträge in einer Hör-Fassung.
Als Hör-Beitrag bereitgestellt werden jeweils ein Artikel in Einfacher Sprache sowie ein Fachbeitrag in Alltagsprache oder in Schwerer Sprache.
Die Redaktion will dadurch ihren LeserInnen mit Assistenzbedarf den Zugang zu Texten und Informationen erleichtern.
Eingelesen werden die Texte von Michael Mentzel von daruf.Tonstudio in Borchen bei Paderborn.
Ermöglicht werden die Hör-Beiträge durch die Unterstützung der Stiftung Lauenstein.

Die Zeichnung zeigt eine Frau. Die Frau hebt Geld von einem Geld-Automaten ab.

Ein Hör-Beitrag in Einfacher Sprache aus PUNKT UND KREIS Ostern 2020 von Daniela Steinel.

Mit dem Bundes-Teilhabe-Gesetz gibt es viele neue Regelungen für BewohnerInnen von LebensOrten. Die Hilfen und Angebote richten sich jetzt am einzelnen Menschen aus: Was braucht jemand ganz persönlich an Hilfe, Unterstützung und Assistenz? Das heißt in der Fach-Sprache: Personen-Zentrierung. Menschen mit Assistenzbedarf sollen ihr Leben selbstständiger und selbstbestimmter gestalten. Das bedeutet aber auch mehr Eigen-Verantwortung für Menschen mit Assistenzbedarf. Zum Beispiel müssen sie Geld jetzt über das eigene Giro-Konto verwalten.

PUK_59_Hoer_Beitrag_Eigenes_Geld.mp3
Zurück
Zurück zum Seitenanfang