Hör-Beitrag: Auf Augenhöhe

Seit März 2017 erscheinen mit jeder Ausgabe der Zeitschrift PUNKT UND KREIS zusätzlich zwei Beiträge in einer Hör-Fassung.
Als Hör-Beitrag bereitgestellt werden jeweils ein Artikel in Einfacher Sprache sowie ein Fachbeitrag in Alltagsprache oder in Schwerer Sprache.
Die Redaktion will dadurch ihren LeserInnen mit Assistenzbedarf den Zugang zu Texten und Informationen erleichtern.
Eingelesen werden die Texte von Michael Mentzel von daruf.Tonstudio in Borchen bei Paderborn.
Ermöglicht werden die Hör-Beiträge durch die Unterstützung der Stiftung Lauenstein.

Grafik: Stephanie Windt | Fürsorge und Selbstbestimmung

Ein Hör-Beitrag in Alltags-Sprache aus PUNKT UND KREIS Michaeli 2019 von Ingeborg Woitsch.

Ingeborg Woitsch spricht mit Sabine Band. Sie betreut mit Freude ihre sieben Jahre jüngere Schwester . Deren Selbstbestimmung ist für sie in der Begleitung ein zentrales Anliegen. Oft wird in unserer Gesellschaft vermutet, dass kognitive Einschränkungen gleichzusetzen sind mit einer Unfähigkeit zur Selbstbestimmung. Im Interview gewährt Sabine Band Einblicke in ihre Erfahrungen mit den komplexen Aufgaben, vor denen Angehörige mit einer rechtlichen Betreuung stehen. Gespräche auf Augenhöhe sind dabei für sie ein Schlüssel.

PUK_57_Hoer_Beitrag_Auf_Augenhoehe.mp3
Zurück
Zurück zum Seitenanfang