PUNKT UND KREIS zum Hören

Seit März 2017 erscheinen mit jeder Ausgabe der Zeitschrift PUNKT UND KREIS zusätzlich zwei Beiträge in einer Hör-Fassung.
Als Hör-Beitrag bereitgestellt werden jeweils ein Artikel in Einfacher Sprache sowie ein Fachbeitrag in Alltagsprache oder in Schwerer Sprache.
Die Redaktion will dadurch ihren LeserInnen mit Assistenzbedarf den Zugang zu Texten und Informationen erleichtern.
Eingelesen werden die Texte von Michael Mentzel von daruf.Tonstudio in Borchen bei Paderborn.
Ermöglicht werden die Hör-Beiträge durch die Unterstützung der Stiftung Lauenstein.

Hör-Beitrag: Medien

Zeichnung: Ingeborg Woitsch

Ein Hör-Beitrag in Einfacher Sprache aus PUNKT UND KREIS Ostern 2019 von Ulrike Benkart und Hanna Glauz.

Letztes Jahr im November gab es in Mannheim eine Tagung. Der Fachbereich LebensOrte von Anthropoi
Bundesverband hatte zum Thema "Zeit des Wandels – Zukunft für meinen LebensOrt!" eingeladen. Eine
Arbeitsgruppe beschäftigte sich mit: "Fernsehen, Computer, Smartphone - Was brauche ich, was möchte
ich, wie geht das?" Für Jugendliche wäre dieser Workshop nicht so interessant. Die wissen das. Für Menschen
mit Assistenzbedarf, die in anthroposophischen LebensOrten leben, ist das aber eine ganz wichtige
Sache. Denn Zugang zu diesen Medien ist leider nicht selbstverständlich. Woran könnte das liegen?

PUK_55_Hoer_Beitrag_Medien.mp3
Zurück
Zurück zum Seitenanfang